Blog

Blog: Temperaturmessung im Partikelfilter – im Diesel erprobt, künftig auch in Ottomotoren

Temperaturmessung im Partikelfilter – im Diesel erprobt, künftig auch in Ottomotoren


Thema meines neuen Blogs soll das Thema „Temperaturmessung im Abgasstrang“ sein, denn neben dem bewährten Einsatz in Dieselpartikelfiltern besteht nun auch der kurzfristige Bedarf für den Einsatz in sogenannten OPF (Otto-Partikelfilter) in Ottomotoren.


Dieselfahrzeuge: Temperatursensoren erfüllen wichtige Funktionen im kontrollierten Verbrennungsprozess Bereits in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts haben die Gesetzgeber weltweit damit begonnen, die von Kraftfahrzeugen ausgestoßenen Schadstoffe immer weiter zu begrenzen. Bisher stand ganz klar der Dieselmotor im Fokus. Diese Bemühungen haben trotz aller negativen Schlagzeilen dafür gesorgt, dass heutige Dieselfahrzeuge erheblich sauberer sind als noch vor 10 oder 15 Jahren.


Dafür sorgen seit Einführung der EURO V im Jahre 2008 Diesel-Partikelfilter, die unter anderem durch robuste Temperatursensoren gesteuert werden, welche direkt im Abgasrohr platziert sind. Sie steuern die im laufenden Betrieb notwendige Regeneration der Filter, die kontrolliert freigebrannt werden. Diese Vorgänge werden, unbemerkt vom Fahrer, bei ca. 500 °C gestartet. Durch die Exothermie beim Verbrennen des angesammelten Rußes werden Temperaturen im Bereich zwischen 700 und 800 °C erreicht. Dabei spielt neben der Drucküberwachung auf die ich in einem späteren Beitrag eingehen werde vor allem die Temperaturerfassung eine wesentliche Rolle.


Mit dem Erwerb einer Lizenz für einen extrem robusten Temperatursensor-Aufbau 2005, erfolgte auch der Projektstart für die ersten Großseriendesigns für Abgasanwendungen. Kern dieses Temperatursensors ist ein passives Widerstandsmesselement, das mit veränderten Widerstandswerten auf unterschiedliche Temperaturen reagiert. Als Widerstandsmaterial kommt dabei Platin zum Einsatz. Gekennzeichnet ist dieses Element durch den Nennwiderstand von 200 Ohm bei 0 °C (PT-200).

 


Robuster Sensoraufbau in PT-Hochtemperatur-Design ist heute Basis für den neuen 1200 °C-Sensor
mit Thermoelementen Typ N

Der wichtigste Vorteil unseres PT-Hochtemperatursensors ist dessen robuster Aufbau. Das Messelement wird in ein monolithisch geschlossenes Rohr aus einem Spezial-Edelstahl mittels einer besonderen Keramikpulvermischung eingebettet. Die blasenfreie Füllung der Sensorspitze gewährleistet, dass motorische Schwingungen keine Gefahr für die Sensor-Lebensdauer darstellen.


Darüber hinaus kann der Sensor von 0 bis 120° gebogen werden. Speziell entwickelte Dichtelemente gewährleisten eine hohe Langlebigkeit auch unter härtesten Umweltbedingungen am und im Abgasrohr.


Die hier über die vergangenen Jahre gewonnenen Erfahrungen konnten wir nutzen, um eine neue Generation eines Hochtemperatursensors zu entwickeln. Ziel dieser Neuentwicklung war es, eine Sensortechnologie fahrzeugtauglich zu machen, die Temperaturen bis 1200 °C erfassen kann, wie sie bei Ottomotoren in bestimmten Bereichen auftreten können.


Unsere Sensoren binden Thermoelemente vom Typ N so ein, dass diese ein Auto-Leben lang Messsignale an die Steuerelektronik senden. Thermoelemente nutzen den physikalischen Effekt der so genannten Thermoelektrizität. Ein Paar metallischer Leiter aus unterschiedlichem Material wird an einem Ende verbunden. Aufgrund des Temperaturgefälles zwischen der Messstelle (Heißseite) und der Steckerseite (Kaltseite) wird eine elektrische Spannung erzeugt (siehe Wikipedia). Diese elektrische Spannung ist proportional zur Temperaturänderung an der Heißseite und kann somit als Sensorsignal verarbeitet werden. Zur Signalaufbereitung ist eine Elektronik-Einheit notwendig, welche im Steckergehäuse integriert ist.


Spezielle Verarbeitungsschritte des Fühlers bringen den entscheidenden Vorteil
Die Auslegung unseres Hochtemperaturfühlers für Ottomotoren basiert auf Thermoelementen, die sich bereits seit vielen Jahren in der Industrieelektronik bewährt haben und die durch spezielle Design-Anpassungen für die Erfordernisse im Automobil optimiert wurden. Wir verwenden ausschließlich Schweiß- oder Lötverbindungen, um Signalunterbrechungen zu vermeiden. Schutzgehäuse an der Sensorspitze sind ausschließlich aus hochtemperaturfestem Edelstahl in Tiefziehtechnologie ausgeführt. Die Befestigung der Sensoren am Abgasrohr erfolgt in enger Abstimmung mit dem Anwender mittels Überwurfmutter oder Hohlschraube in unterschiedlichen Abmessungen. Die verwendeten Kabelabschirmungen gewährleisten eine hohe Temperaturfestigkeit in der Nähe von Abgasrohren.


Das elektrische Signal wird, wie bereits erwähnt, elektronisch aufbereitet. Anwender können zwischen verschiedenen digitalen Schnittstellen wählen. Bisher haben wir PWM, SENT und CAN (nach SAE J1939) realisiert. Die Elektronikeinheit hat genau wie der gesamte Sensor die Schutzklasse IP6K9K (mit Gegenstecker).


Dieser Sensor ist für Temperaturmessungen im Bereich -40 bis 1200 °C geeignet. Mit diesen Eigenschaften kann der Sensor an jeder Stelle im Abgasrohr eingesetzt werden. Hersteller von Hochleistungsfahrzeugen schwören auf die Verwendung des Sensors im Abgaskrümmer (vor Turbolader), um vor überhöhten Temperaturen zu warnen, die für den Turbolader gefährlich werden können.


Ottomotoren: Doppelbaugruppe Temperatursensoren für Anforderungen der EURO6c 
Durch die Einführung einer weiteren Stufe der neuesten Abgasnormen (EURO 6c) ab September 2018 müssen erstmalig auch Ottomotoren mit Direkteinspritzung mit Partikelfiltern ausgestattet werden. Hier gibt es verschiedene Regenerierungskonzepte, u.a. mit Freibrennverfahren, ähnlich der Dieselpartikelfilter. Betriebsbedingt können hierbei höhere Temperaturen als im Diesel entstehen.


In der Verwendung als Doppelbaugruppe erfüllt das neue Sensorkonzept exakt die Anforderungen dieser Anwendung. Die Kombination von zwei robusten Fühlern mit einer Auswertungselektronik bietet neben der bewährt hohen Robustheit bei schnellen Ansprechzeiten auch die Möglichkeit, die Sensoren bis auf +/- 1 °C aufeinander abzugleichen. Den Anwender erwartet ein bewährtes Sensordesign mit erweiterter Funktionalität zu wirtschaftlichen Kosten durch die Ausführung als Doppelbaugruppe.

 


Erfahren Sie mehr über die Funktionalität in unserem kurzen Produktvideo

Blog: Sensoren ermöglichen eine Emissionssenkung in modernen Fahrzeugen

Blog: Sensoren ermöglichen eine Emissionssenkung in modernen Fahrzeugen

 

Frank Rothe, Product Application Manager Sensors, beschreibt ihre Funktionen und den Einfluss der Sensoren auf unterschiedliche Applikationen zur Emissionsreduzierung.

 

Mobilität ist ein elementarer Bestandteil unseres heutigen Alltags und der Schlüsselindikator für wirtschaftliches Wachstum. Die stetige, weltweite Zunahme des Verkehrsaufkommens bringt erhebliche Umweltbelastungen mit sich, die in Zukunft zu einer fundamentalen Bedrohung werden.

 

Die Lösung für dieses Problem wäre die emissionsfreie Fortbewegung, an der führende Automobilhersteller und Entwickler rund um den Globus mit Hochdruck arbeiten. Bis es gelingt, die Menschheit emissionsfrei mobil zu halten, werden vor allem neue elektronische Systeme und Technologien der Schlüssel für die Reduzierung von Emissionen in Verbrennungsmotoren sein.

 

TT Electronics ist ein anerkannter Experte für diesen speziellen Anwendungsbereich, bei dem die Umgebungseinflüsse durch aggressive Medien wie Abgas, extrem hohe Temperaturen oder andere Einflüsse sehr anspruchsvoll sind.

 

Ein Beispiel für die gestiegenen Anforderungen sind die leistungsstarken Fahrzeuge neuester Generation, die im Verbrennungsprozess besonders hohe Temperaturen erzeugen, um die Emission gering zu halten. Diese Temperaturen sind schädlich für die teuren Turbolader-Systeme. Nur durch eine sehr präzise Überwachung gelingt es, die Hitze so lange wie nötig auf der benötigten Temperatur zu halten, jedoch bei Überschreitung des für den Turboladers akzeptablen Bereiches, die Motorleistung zu limitieren, bevor Schäden entstehen. Für den Fahrer kaum wahrnehmbar haben wir hier ein absolutes Feintuning - gesteuert durch Temperatursensoren modernster Ausführung.

 

In letzteren Anwendungen zeichnen sich die Sensoren von TT Electronics insbesondere dadurch aus, dass ihre äußerst robuste Hülle viele Schadgase oder aggressive flüssige Medien aushalten kann. Dies führt in der Regel jedoch dazu, dass die Abschirmung zu Lasten der Temperaturerfassung geht, weil diese Zellen durch die notwendige Kapselung erst sehr zeitverzögert die Temperaturänderung erfassen – für die Anwendung am Turbolader benötigen wir aber Echtzeitinformationen.

 

Hier profitiert TT Electronics von langjähriger Erfahrung und ausgefeilten modularen Mechanik-Konzepten. Kombiniert mit millionenfach bewährten Basistechnologien wie PT 200 und anderen, bieten unsere Sensoren eine schnelle Ansprechbarkeit bei gleichzeitig extrem hoher Widerstandskraft gegen schädliche Umwelteinflüsse. Die Vielzahl der verfügbaren Technologien und die individuelle Weiterentwicklung für kundenspezielle Anwendungen, haben sich schon häufig im Wettbewerb durchgesetzt.

 

In den Bereichen OnRoad und OffRoad wurden regelmäßig weiterführende Begrenzungen bestimmter Schadstoffe (Rußpartikel, Stickoxide, CO, CO2) definiert. Vorreiter dabei sind Europa und die USA. Andere Länder dieser Erde orientieren sich zumeist an deren Regelungen. 

 

Gegenwärtig sind die Abgasnormen EURO 6, EPA13 (beides OnRoad) sowie Tier4 final (Offroad) gültig.

 

Die damit festgelegten Grenzwerte zwingen die Fahrzeug-/Motorenhersteller neben innermotorischen Maßnahmen, hoch entwickelte Systeme zur Abgasnachbehandlung einzusetzen. Die wichtigsten Einrichtungen seien hier genannt: Diesel-Oxidations-Katalysator (Nachoxidation von unverbrannten Kohlenwasserstoffen), Diesel-Partikel-Filter (Rußpartikel zurückhalten), selektive katalytische Reduktion (Umwandlung von schädlichen Stickoxiden in Stickstoff und Wasser).

 

Während bisher insbesondere Dieselaggregate davon betroffen waren, müssen spätestens mit der Umsetzung der nächsten Stufe von Emissionsvorgaben (EURO 6c) ab September 2018, einige Ottomotoren, insbesondere solche mit Direkteinspritzung, mit Partikelfiltern (Gasoline Particulate Filter), ausgerüstet werden.

 

Die effektive Umsetzung dieser Maßnahmen erfordert künftig wirkungsvolle Systeme, die in der Lage sind, Steueralgorythmen zu unterstützen, damit Ausgangswerte, Prozesswerte und auch Endwerte erfasst und in geeigneter Form an die Steuereinheit (ECU) weiter gegeben werden. Genau wie im menschlichen Körper eignet sich Elektrizität am besten zur Signalübertragung. Sensoren zur Erfassung solcher Kenngrößen wie Temperatur, Druck oder chemischer Größen erfassen die jeweiligen Eigenschaften, wandeln diese in elektrische Signale um und senden sie in Richtung ECU.

 

TT Electronics verfügt für diese speziellen Anforderungen über ein breites Produktportfolio von Temperatur-, Druck- und Flüssigkeitsgütesensoren, die ich in meinen nächsten Blogs näher vorstellen werde.

 

Mit den besten Grüßen

 

Frank Rothe

 

Frank Rothe

Product Application Manager Sensors

Whitepaper

Unsere Whitepaper bieten Ihnen Fach- und Hintergrundwissen zu den wichtigen Themen der Sensing and Control Branche. Gerne senden wir Ihnen unsere White Paper nach einer Registrierung auf unserer Website kostenlos per Email zu.
Aktuell informieren wir Sie zu folgenden Schwerpunkten:

SIMPSpad - Magneto-inductive position sensing

ECUs - Electronic Control Units for e-traction drive

MCUs - Motor Control Units

Berichte über unsere Produkte

Hochtemperatursensor - Technischer Artikel in der Diesel Progress 2017

TT Electronics fertigt Hochtemperatur-Sensoren für den Gebrauch in PKWs, LLWs und Off-Highway-Anwendungen.

 

» Download PDF Artikel

» Erfahren Sie mehr über Hochtemperatursensoren

Haptiche Fahrpedale - Technischer Artikel in der ATZ elektronik 01 2017

Haptische Fahrpedale - Die neue Informationsquelle für den Fahrer

 

» Download PDF Artikel

» Erfahren Sie mehr über haptische Fahrpedale

Abgasnormen - Technischer Artikel in der Motorindia 2016


TT Electronics ist zuversichtlich hinsichtlich robustes Wachstum auf dem indischen Markt.
Neue Emissionsnormen zur Förderung der Unternehmensperspektiven.

 

» Download PDF Artikel

» Erfahren Sie mehr über Abgasnachbehandlung

Präsentation von Ralph Stömmer auf der IDTechEx – Vehicle Electronics Magazin 06/2016

Das Vehicle Electronics Magazin berichtet in der aktuellen Ausgabe über Ralph Stömmer´s Präsentation auf der IDTechEx-Kongress im März, wo er zum Thema "Electric Vehicles: Everything is Changing“ präsentierte –  lesen Sie den Artikel in der neuen Ausgabe der Vehicle Electronics auf Seite 15 und erfahren Sie mehr über neue Visionen und Konzepte für 48V-Motorsteuerungen der Zukunft.


» Download PDF Artikel
» Download Präsentation (Kurzform)
» Erfahren Sie mehr über unsere 48V-Technologien

LED-Präzisions-Montage – Technischer Artikel in der ATZ Elektronik 06/2015

Bei der LED-Präzisions-Montage ersetzen mehrere Einzel-LEDs das LED-Chip-Array.
Das Verfahren erlaubt die Platzierung von Einzel-LED-Chips mit einer ± 50 µm genauen Ausrichtung der Leuchtfläche und ermöglicht ein individuelles Leuchtbild.

 

Erfahren Sie mehr über unsere LED-Technologie in der aktuellen Ausgabe der ATZ Elektronik

 

» Erfahren Sie mehr zur LED-Technologie

» Erfahren Sie mehr über unser Produktportfolio für Leistungselektronik

AdBlue Qualitätssensor - Technischer Artikel in der Diesel Progress China 02/2015

AdBlue Qualitätssensoren erfassen auf optischer Basis kontinuierlich und sehr exakt die Harnstoffkonzentration in DEF / AdBlue ® / UREA (wässrige Harnstofflösung) und tragen somit wesentlich zur Einhaltung der aktuellsten Abgasnormen bei. 

 

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in chinesischer Sprache  in der Diesel Progress China:
Auszug aus der Diesel Progress China Ausgabe 02-2015

 

» Erfahren Sie mehr über unsere AdBlue Qualitätssensoren

» Erfahren Sie mehr über unser Produktportfolio für Sensoren zur Abgasnachbehandlung

 

 

 

HSRP Fachartikel - Emobilitytec - 04/2015

HSRP - Hochgenaue Resolver für E-Antriebe


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Emobilitytec:

Auszug aus der Emobilitytec  Ausgabe 04/2015

 

HSRP

» Erfahren Sie mehr über den HSRP Positionssensor

» Erfahren Sie mehr über unserer Produktportfolio für Positionssensoren

HSRP Fachartikel - Automobil Elektronik - 09-10/2015

HSRP - Rotationssensoren für Fahrerassistenz


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Automobil Elektronik:

Auszug aus der Automobil Elektronik Ausgabe 09-10/2015

 

HSRP

» Erfahren Sie mehr über den HSRP Positionssensor

» Erfahren Sie mehr über unserer Produktportfolio für Positionssensoren

Power Stack Fachartikel - Hanser Automotive - Emobility 10/2015

Power Stack - Leistungsmodule für das 48-V-Boardnetz


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Hanser Automotive - Emobility:

Auszug aus der Hanser Automotive - Emobility Ausgabe 10-2015

 

» Erfahren Sie mehr über die Power Stack Technologie

» Erfahren Sie mehr über unser Produktportfolio für Leistungselektronik

 

 

AdBlue-Qualitätssensor-Fachartikel - Diesel Progress international 10/2015

Qualitätssensoren – Kontinuierliche Erfassung von Urea-Qualität und -Konzentration in DEF / AdBlue ® / UREA wässrige Harnstofflösung: AB Elektronik beginnt die Serienproduktion.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Diesel Progress international:

Auszug aus der Diesel Progress international Ausgabe 10-2015

 

» Erfahren Sie mehr über unserer AdBlue Qualitätssensoren

» Erfahren Sie mehr über unserer Produktportfolio für Sensoren zur Abgasnachbehandlung

 

 

HSRP Positionssensor - Technischer Artikel auf allelectronics.de 10/2015

Höhere Auflösung und schnellere Messung - HSRP-Rotationssensoren für ADAS
Während die aktuellen Differenzhallsensoren mittlerweile an die Grenzen ihrer maximalen Genauigkeit kommen, steht die HSRP-Technologie erst am Anfang. Sie bietet großes Potenzial für die nächste Generation von Rotations-Positionssensoren.

 

» Lesen Sie den kompletten Artikel auf allelectronics.de

 

» Erfahren Sie mehr über den HSRP Positionssensor

» Erfahren Sie mehr über unserer Produktportfolio für Positionssensoren 

 

 

 

AdBlue Qualitätssensor - Technischer Artikel in der Automobil Industrie China 07/2015

AdBlue Qualitätssensoren erfassen auf optischer Basis kontinuierlich und sehr exakt die Harnstoffkonzentration in DEF / AdBlue ® / UREA (wässrige Harnstofflösung) und tragen somit wesentlich zur Einhaltung der aktuellsten Abgasnormen bei. 

 

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in chinesischer Sprache  in der Automobil Industrie China:
Auszug aus der Automobil Industrie China Ausgabe 07-2015

 

» Erfahren Sie mehr über unsere AdBlue Qualitätssensoren

» Erfahren Sie mehr über unser Produktportfolio für Sensoren zur Abgasnachbehandlung

 

 

 

Elektronische Pumpensteuerung – Technischer Artikel in der ATZ Elektronik 04/2015

Das vollständig in den Elektromotor integrierte, kundenspezifische Ansteuermodul enthält alle Bauteile, die für die Ansteuerung des E-Motors notwendig sind und steigert den Kosten- / Nutzen-Effekt hinsichtlich Komponenten und Verfahren. Die Vorgaben des übergeordneten Steuergerätes werden über PWM, LIN oder CAN übertragen, der Mikrocontroller errechnet dann die Drehzahlanforderungen und die notwendige Kommutierung des E-Motors (Block, Trapez oder Sinus). Über Gatetreiber und Leistungs-MOSFET´s werden dann die Spulen des Motors entsprechend bestromt. Dabei wird Drehzahl (mit oder ohne Sensoren), Strom, Spannung und Temperatur überwacht und im Fehlerfall an das übergeordnete Steuergerät zurückgemeldet.

 

Erfahren Sie mehr über weitere Informationen zu den Einsparungen durch die Weiterentwicklung der Leistungselektronik auf unserer Website: http://www.abelektronik.com/mcu.

 

» Erfahren Sie mehr zur elektronischen Pumpensteuerung

» Erfahren Sie mehr über unser Produktportfolio für Leistungselektronik

AB Mikroelektronik erhält VERENA Förderungspreis - Automobilkonstruktion 02/2015

Automobilkonstruktion berichtet über die Verleihung des VERENA Awards 2015 für die innovative Power Stack Technologie.


AB Mikroelektronik ist es gelungen, das weltweit erste Verfahren zu entwickeln, das Löten von Elektronikkomponenten auf Aluminium möglich und damit die Leistungselektronik in Elektrofahrzeugen noch umweltfreundlicher und günstiger macht.


» Lesen Sie hier die komplette Ausgabe von Automobilkonstruktion
» Erfahren Sie mehr über Power Stack

TT Electronics erweitert Produktpalette für indischen Markt - Autocar Professional 02/2015

Amrei Drechsler (EVP, Sensing and Control – Transportation) und Lokesh Payik (Country Leader & Head, Engineering Centre India) haben im Interview mit der Autocar Professional einen Ausblick für den indischen TT Electronics Sensing and Control Standort gegeben: Zu Beginn als Kompetenzzentrum für Zweiräder hat der indische Standort heute auch Kunden für Pkw, Nutzfahrzeuge und Traktoren einiges zu bieten.


Lesen Sie den kompletten Artikel in der aktuellen Autocar Professional (Indien)

 

 

AdBlue-Qualitätssensor-Fachartikel - Electronic Products 02/2015

Kontinuierliche Erfassung von Urea- Qualität und Konzentration in DEF- / AdBlue®- / Harnstoff- Lösungungen.

Durch Verwendung einer speziellen optischen Technik, ist AB Elektronik´s Sensor in der Lage, geringe Abweichungen in der Harnstoffkonzentration von +/- 2 % zu messen, sogar bei Temparatren von -10 degC to +85 degC.
Das optische Messprinzip ist robust gegen Schmutz und bewegende Flüssigkeiten, einschließlich Benzin, Diesel oder Kühlmittel.

 


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Electronic Products:

Auszug aus der Electronic Products Ausgabe 02-2015

 

 

Mechatronik als Schlüssel zu mehr Sicherheit, Komfort und Effizienz

Intelligentes Wärmemanagement mit elektrischen Wasserpumpen ermöglicht Herstellern den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren, da der Motor nach dem Kaltstart schneller die optimale Betriebstemperatur erreicht. Elektrische Wasserpumpen tragen auf zwei wesentliche Arten zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs bei: erstens über eine deutlich bessere Regelung der Motortemperatur mit dem Ergebnis einer effizienteren Verbrennung und zweitens durch die intelligente Ansteuerung der Wasserpumpe, wodurch sich der Energieverbrauch in vielen Fahrsituationen im Stadtverkehr und auf Landstraßen um 70 % bis 85 % senken lässt.

Die verbesserte Leistung von Motoren mit elektrischer Wasserpumpe wird über Verbrauchs-Testfahrzyklen validiert. Hierzu zählen die US EPA Federal Test Procedure (FTP75/US06), der Neue Europäische Fahrzyklus (NEFZ), das japanische JC08 und/oder der WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure).




Artikel in der Vehicle Electrics Electronics

Weitere Informationen

Mechatronics for safety, convenience and efficiency in October’s Vehicle Electric Electronics

Electronic control of mechanical automotive applications presents highly demanding design challenges, requiring experience in conventional PCB and specialised high temperature thick film substrate technology, to create reliable mechatronic system solutions.

You can read the paper in 2 formats:

Published Article PDF

White Paper PDF

- See more at: www.ttelectronics.com/en/news-and-media/in-the-media/octobers-vee-article

Mechatronics for safety, convenience and efficiency in October’s Vehicle Electric Electronics

Electronic control of mechanical automotive applications presents highly demanding design challenges, requiring experience in conventional PCB and specialised high temperature thick film substrate technology, to create reliable mechatronic system solutions.

You can read the paper in 2 formats:

Published Article PDF

White Paper PDF

- See more at: www.ttelectronics.com/en/news-and-media/in-the-media/octobers-vee-article

AdBlue-Qualitätssensor-Fachartikel - Diesel Progress international 10/2014

Qualitätssensoren – Kontinuierliche Erfassung von Urea-Qualität und -Konzentration in DEF / AdBlue ® / UREA wässrige Harnstofflösung.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Diesel Progress international:

Auszug aus der Diesel Progress international Ausgabe 10-2014

 

 

KTM E-Bike-Fachartikel - emobility tec 09/2014

TT Electronics entwickelt Steuereinheit für das  KTM Freeride E-Bike


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der emobility tec:

Auszug aus der emobility tec Ausgabe 09-2014

 

 

Magnetorque® Plus-Fachartikel - Automobil Konstruktion 09/2014

Magnetorque®  Plus – Eine kompakte Lösung für Drehmoment- und Positionserfassung


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der aktuellen Ausgabe der Automobilkonstruktion.

 

 

 

Magnetorque® Plus-Fachartikel - Power World 09/2014

Magnetorque®  Plus – Eine kompakte Lösung für Drehmoment- und Positionserfassung


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Power World:

Auszug aus der Power World Ausgabe 09-2014

 

 

AdBlue-Qualitätssensor-Fachartikel - Power World 09/2014

Qualitätssensoren – Kontinuierliche Erfassung von Urea-Qualität und -Konzentration in DEF / AdBlue ® / UREA wässrige Harnstofflösung.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Power World:

Auszug aus derPower World Ausgabe 09-2014

 

 

Magnetorque® Plus-Online-Artikel - Automobilkonstruktion 06/2014

Magnetorque®  Plus – Eine kompakte Lösung für Drehmoment- und Positionserfassung


Lesen Sie den Bericht online auf autokon.de

 

 

SIMPSpad-Fachartikel - Automobilelektronik 01/2014

Positionssensorik – Maßgeschneiderte Lösungen
Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Automobilelektronik:

Auszug aus der AEL Ausgabe 1-2014

Vollversion der AEL Ausgabe 1-2014

Pressemitteilungen

AdBlue® / DEF Qualitätssensor

Optischer Sensor erfasst AdBlue® Qualität über den Brechungsindex
In leistungsstarken Diesel-Motoren wird seit der Einführung der EURO 5-Norm und besonders nach US 10 und EURO 6, mit Hilfe der SCR-Technik (Selective Catalytic Reduction) der NOx Anteil des Abgases reduziert. Dies geschieht durch die dosierte Zuführung einer Harnstoff-Lösung, dem sogenannten AdBlue® in den Abgasstrom. Nach neuesten Anforderungen ist die Qualität der Harnstoff-Lösung  permanent zu überwachen.

 

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag

Bilderdownload

Magnetorque® Plus – Kompaktersensor für Drehmoment- und Positionserkennung

Magnetorque®  Plus – Kompaktsensor für Drehmoment- und Positionserkennung in elektronischen Servolenkungen

Die TT Electronics Sensing and Control Division hat ihr Portfolio für EPS-Anwendungen (elektronische Servolenkung) weiter ausgebaut.

Der neue Magnetorque® Plus kombiniert TT Electronics‘ bewährten berührungslosen Drehmomentsensor mit einem Muliturn-Drehpositionssensor in einem einzigen Kompaktpaket. Das integrierte und vollständig ausgereifte Design bietet Ingenieuren und Technikern eine integrierte Lösung zur Messung von Lenkmoment- und Winkel wodurch es deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Systemen mit zwei Sensoren bietet.

 

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag

Bilderdownload

 

 

Elektronische Pumpensteuerung
News

Blog: Temperaturmessung im Partikelfilter - im Diesel erprobt, künftig auch in Ottomotoren

mehr

TT Electronics – Das Jahrsergebnis 2016 ist ab sofort online verfügbar

mehr